Duell Dürrenried 1 gegen Dürrenried 2

in der Gauoberliga

Nachdem die Erste Mannschaft im Jahr 2010/2011 in diese Gauoberliga aufgestiegen ist, 2011/2012 sogar Meister war und immer vorne mitschießt, bekommt sie jetzt Konkurrenz aus dem eigenen Verein.

 

Die zweite Mannschaft stieg 2010/2011 in die Gauliga auf, schaffte den direkten Durchmarsch mit der Meisterschaft 2011/2012 und schießt seitdem auch in der Gauoberliga mit direktem Duell gegen Dürrenried 2.

 

Im ersten Jahr gingen die Duelle noch relativ deutlich für Dürrenried 1 aus mit Ringabständen von 20 Ringen, doch der Abstand wird immer geringer da die 2. Mannschaft jederzeit in der Lage ist über 1500 Ringe zu schießen.

Außerdem stagnieren die Leistungen der 1. Mannschaft etwas.

 

Daher ist es ab jetzt ein spannendes Duell mit offenem Ausgang, das ab jetzt an dieser Stelle dokumentiert wird.

Dürrenried 1 gegen Dürrenried 2 am 18.11.13

Sieg für Dürrenried 1: ........ 1506 Ringe zu 1494 Ringe

das Unglaubliche ist geschehen - Unentschieden

Dürrenried 2 gegen Dürrenried 1 am 13.02.14

Schilderung eines Aufregenden Auswertens

An diesem denkwürdigen Donnerstag ist es geschehen, die 2. Mannschaft verliert erstmals nicht gegen die erste Mannschaft.

Was für ein Krimi beim Auswerten:

Da Martin Schramm schwach schoss wurde er zuerst mit Anja Deschner als imaginäre Gegnerin ausgewertet:

Ergebnis 364 für Martin Schramm, 362 für Anja Deschner.

Als nächstes wurden Irene Sauerteig und Franz Hartung ausgewertet.

Ergebnis 383 für Irene Sauerteig und 385 für Franz Hartung.

Somit zwischenzeitliches Unentschieden.

Weiter mit dem Geschwisterpaar, Jochen gegen Kerstin Deschner.

Beide schossen das gleiche Ergebnis mit 376 Ringen.

Dann wurde Erwin Schloter ausgewertet. Ergebnis 374 Ringe.

Martin Markus der etwas später zum Schießen kam hatte zu diesem Zeitpunkt der Auswertung daher noch etwa 10 Schuss vor sich.

Was tun hieß es dann. "Wollen wir ihm sagen was wir brauchen", "nein, lieber nicht."  374 ist ungefähr sein Durchschnitt, manchmal schafft er es manchmal nicht, aber was alle so mitbekommen haben, hat er ziemlich gut angefangen.

Da, endlich ist er fertig, Streifen gespannt durchlassen und.........

Oh Mann, 374 Ringe Punktlandung.

Endergebnis 1497 zu 1497 Ringen

(Das sind etwa 3 Ringe unter dem Durchschnitt der 1. und etwa 4 Ringe über dem der 2. Mannschaft. Weiter sind wir nicht mehr auseinander.)

Alle schauen sich gegenseitig ungläubig an:

"Hm, wenigstens hat niemand verloren"

Dann Gelächter

"Wir müssen die Streifen aufheben, das glaubt uns sonst keiner"

Dann ging man gut gelaunt zur leckeren Brotzeit (Lasagne) über. 

nun ist es passiert: "zweite gewinnt gegen erste"

Dürrenried 1 gegen Dürrenried 2 am 17.11.14

An diesem denkwürdigen Montag ist es geschehen, die 2. Mannschaft gewinnt erstmals gegen die erste Mannschaft, wenn auch nur mit 2 Ringen, und das mit Ersatzmann.

Franz Hartung konnte aufgrund eines leichten Mopedunfalls nicht schießen. Deshalb wurde Jochen Deschner, der dieses Jahr eine Pause macht, und sonst immer in der 1. Mannschaft geschossen, von der 2. Mannschaft reaktiviert.

und schon wieder: "zweite gewinnt gegen erste"

Dürrenried 2 gegen Dürrenried 1 am 13.02.15

Es ist schon wieder passiert, doch diesmal nicht weil die 2. Mannschaft über sich hinausgewachsen ist, wie im hinkampf, sondern weil Dürrenried 1 schwächelte. Zwar konnte Irene Sauerteig wegen Grippe nicht schießen, wurde aber durch Daniel Popp eigentlich gleichwertig ersetzt. Das Auswerten war aber wie immer wieder sehr sehr spannend.

Vor dem letzten auszuwertenden Pärchen Martin Schramm - Franz Hartung führte die 1. Mannschaft noch mit einem Ring. Dann Martin Schramm mit 375 Ringen und alle wussten dann Bescheid. Franz Hartung braucht 376 Ringe zum Unentschieden, 377 zum Sieg. Die ersten 3 Serien allesamt 94, ist die letzte auch 94 gibt es wieder ein Unentschieden. Spannung pur. Dann kommt aber eine 98er Serie, 380 Ringe insgesamt und der Sieg für Dürrenried 2

Und dann gings zur Brotzeit über.

(>die letzten verließen erst gegen 3:00Uhr morgens das Schützenhaus.)